Presse

17. April 2014: Web-Magazin Kosovo 2.0 über mikrotext

Als Vorbericht auf eine Diskussion im Qendra Multimedia (Multimedia-Zentrum, Prishtina) zwischen Albatros Rexhaj, einem Digitalpionier aus Kosovo, und Nikola Richter, erschien ein längeres Porträt von mikrotext auf dem dreisprachigen Webportal Kosovo 2.0. Albatros Rexhaj betreibt eine elektronische Bibliothek (Libreria elektronike) mit albanischer Literatur, die kostenfrei auf der Seite gelesen werden oder downgeloadet werden kann. Es […]

Dezember 2013: André Gstettenhofer im “Schweizer Monat” über “Das Buch im Netz”

Das Monatsmagazin “Schweizer Monat” bringt einen Essay des Verlegers des Salis Verlags, André Gstettenhofer, in welchem er die schweizerische Verlagswelt aufzuwecken versucht, indem er auf die “wichtigsten Digitaltendenzen” in Deutschland hinweist, darunter sobooks, Log.os, Dirk von Gehlen und mikrotext. Er hat auch einige mikrotext gelesen, darunter “Der klügste Mensch im Facebook” von Aboud Saeed. Er […]

20. November 2013: Bert Rebhandl ist infiziert von Sarah Khans “Der Horrorpilz”

Einen Rundumschlag zur Umwälzung des Buchhandels durch die Digitalisierung macht Bernd Rebhandl für die österreichische Tageszeitung “Der Standard”. Als Aufhänger nimmt er Sarah Khans “Der Horrorpilz”, dessen ironischen Unterton zu den Veränderungen der Buchbranche er sehr genau erkannt hat: Die Berliner Schriftstellerin Sarah Khan hat kürzlich etwas getan, was sonst nur Popstars tun: Sie hat […]

17. April 2013: Gründerinfoportal über „Startup aus Berlin“

Das Blog des Portals Gründerplus veröffentlicht einen Bericht über die Gründung von mikrotext. Erstaunlicherweise schreiben fast alle Medien mikrotext mit großem M. Der oder die Gründerplus-AutorIn (leider nicht genannt) fasst das Verlagskonzept zusammen und wertet es innerhalb des zu erwartenden E-Book-Booms so: „Kleine Indie-Verlage können hier ebenfalls ihre Nischen finden. Nikola Richter zeigt mit ihrem StartUp […]

3. April 2013: Publishing Perspectives sieht das Ebook in Deutschland ankommen

German Readers Finally Embracing Ebooks, Selfpublishing fasst Amanda DeMarco in einem längeren Artikel auf der internationalen Branchenwebseite den Abbau der Ebook-Vorurteile im deutschsprachigen Betrieb zusammen. Als Beleg führt sie an: die Steigerung der Ebook-Umsätze deutschsprachiger Verlage von 1 auf 2 Prozent, aber vor allem die entspanntere Haltung der Leser gegenüber digitalen Lektüren auf der Leipziger […]