25. September 2018: FAZ fasziniert von Rasha Abbas’ “bemerkenswerten Kurzgeschichten”

Der Rezensent Martin Lhotzky bringt Rasha Abbas’ Band mit Erzählungen Eine Zusammenfassung von allem, was war großen Respekt entgegen:

Es ist schier unmöglich, dieses dünne Bändchen, diese bemerkenswerten Kurzgeschichten, in einem zu lesen. Vielmehr legt man es nach höchstens zwei hintereinander verschlungenen Geschichten jedes Mal für eine Gedankenpause aus der Hand. Anders geht es kaum.

Er vergleicht Abbas’ Stil, Szenerien zu entwickeln, mit Lovecraft, aber findet, dass Rasha Abbas besser schreiben kann! Plus “hervorragende Arbeit” der Übersetzerin Sandra Hetzl. Wir freuen uns darüber sehr!