29. Januar 2020: Fitter – Happier – More Productive. Literatur im digitalen Kapitalismus. Mit Berit Glanz, Sina Kamala Kaufmann und Artur Dziuk

Fitter – Happier – More Productive
Literatur im digitalen Kapitalismus

Mittwoch, 29. Januar 2020, 19.30 Uhr
Literarisches Colloquium Berlin, Am Sandwerder 4, S-Bahn Wannsee
Event auf Facebook

Berit Glanz, Sina Kamala Kaufmann und Artur Dziuk in Lesung und Gespräch
Moderation: Marlen Hobrack

Die zunehmenden Ansprüche der kapitalistischen Leistungsgesellschaft lassen uns kaum noch Zeit für unsere eigenen Bedürfnisse. Nicht nur unsere Arbeitsplätze, sondern auch unser Privatleben wird digitalisiert. Das, was uns erschöpft, verspricht uns auch Entspannung und Genuss – für einen kleinen Aufpreis. Diese Angebote, die vermeintlich unser Leben erleichtern, sind aber ins System des Kapitals eingebettet und stehen in seinem Dienst. So wird Selbstsorge zu einem Synonym der Selbstoptimierung. Drei junge Autor·innen setzen sich in ihren Texten mit dieser Problematik auseinander, stellen die sozialen Zwänge und die Heuchelei der scheinbar menschenfreundlichen Arbeitsplätze und flachen Hierarchien bloß und reflektieren die Möglichkeiten des Widerstands. Sina Kamala Kaufmanns Erzählband Helle Materie (mikrotext, 2019) wirft Blicke in eine mögliche, von Digitalisierung vollkommen durchdrungene Zukunft. Artur Dziuks Roman Das Ting (dtv, 2019) dreht sich um die gleichnamige App, die Körperdaten der User·innen sammelt und auf deren Basis Entscheidungsempfehlungen generiert – mit fatalen Folgen für die ersten Nutzer·innen. Pixeltänzer (Verlag Schöffling & Co. 2019) von Berit Glanz erzählt von Beta, deren Leben größtenteils von ihrer Arbeit in einem Berliner Start-up bestimmt ist. Als sie aber durch zufälligen Online-Kontakt von einem expressionistischen Künstlerpaar erfährt, begibt sie sich auf eine virtuelle Spurensuche, während in ihr die Sehnsucht nach Revolte wächst.

Eintritt 8 € / 5 €