4.,5. November 2017: „Lob des Imperfekts“ von Käthe Kruse rezensiert im Westfalen-Blatt

Im Westfalen-Blatt widmet sich Hartmut Horstmann in einem längeren Artikel der Arbeit und den Erinnerungen von Käthe Kruse, zusammengestellt in unserer Publikation Lob des Imperfekts. Er schreibt über die aus Bünde, in Wesfalen, aufgewachsene Künstlerin und ihr E-Book: „Wer die Texte und das Interview mit der Künstlerin liest, bekommt einen Eindruck vom Aufbruchsgeist Anfang der 80er. Ideen waren wichtiger als musikalische Fertigkeiten auf der Gitarre – Hauptsache loslegen!“


Comments are closed.