mikrotext

9. Mai 2014: Diskussion zu deutschsprachiger Gegenwartsliteratur mod. von Florian Kessler im Roten Salon, Berlin, 20 Uhr

Lesen: Ich wünschte, ich würde mich für Tennis interessieren (hier gehts zum Facebook-Event) Julia Eichhorn (Graf&Graf), Lars Claßen (Suhrkamp), Ijoma Mangold (Die Zeit) und Nikola Richter (mikrotext) im Gespräch. Moderation: Florian Kessler Dass der Literaturbetrieb die Literatur von heute formt, ist klar. Aber wie groß ist der Einfluss wirklich? Dieser Frage stellen sich am 9. […]

13. März 2014: Diskussion „Ist die deutschsprachige Literatur zu brav?“, Leipzig, DLL

Donnerstag, 13. März 20 Uhr Deutsches Literaturinstitut, Wächterstraße 34 Eintritt frei Ist die deutsche Gegenwartsliteratur langweilig? – Eine Gesprächsrunde zur Literaturdebatte Selten brachte ein einziger Zeitungsartikel den Literaturbetrieb so in Bewegung. In seiner Polemik „Lassen Sie mich durch, ich bin Arztsohn!“ (abgedruckt in DIE ZEIT 04/2014, originär geschrieben für eine Anthologie, die im Frühjahr 2014 […]

28. Februar 2014: „Der klügste Verlag auf Facebook“ feiert Geburtstag in der Lettrétage

Vor einem Jahr startete der Berliner Digitalverlag mikrotext. Seitdem erscheinen vierteljährlich zwei Ebooks zu einem gemeinsamen Thema, zwischendurch die Spontanproduktionen namens „shots“. „Zeitgeist für 2,99“, „Ebooks zum Kaffeepreis“ bezeichnete Holger Heimann (Börsenblatt) die Verlagsstrategie. Wer und was noch so dahinter steckt, erzählen Nikola Richter (Verlegerin) und Andrea Nienhaus (Cover, Printdesign, Kommunikationsberatung) bei der mikrotext-Geburtstagsfeier – […]

Dezember 2013: André Gstettenhofer im „Schweizer Monat“ über „Das Buch im Netz“

Das Monatsmagazin „Schweizer Monat“ bringt einen Essay des Verlegers des Salis Verlags, André Gstettenhofer, in welchem er die schweizerische Verlagswelt aufzuwecken versucht, indem er auf die „wichtigsten Digitaltendenzen“ in Deutschland hinweist, darunter sobooks, Log.os, Dirk von Gehlen und mikrotext. Er hat auch einige mikrotext gelesen, darunter „Der klügste Mensch im Facebook“ von Aboud Saeed. Er […]

20. November 2013: Bert Rebhandl ist infiziert von Sarah Khans „Der Horrorpilz“

Einen Rundumschlag zur Umwälzung des Buchhandels durch die Digitalisierung macht Bernd Rebhandl für die österreichische Tageszeitung „Der Standard“. Als Aufhänger nimmt er Sarah Khans „Der Horrorpilz“, dessen ironischen Unterton zu den Veränderungen der Buchbranche er sehr genau erkannt hat: Die Berliner Schriftstellerin Sarah Khan hat kürzlich etwas getan, was sonst nur Popstars tun: Sie hat […]

12. Oktober 2013: Diskussion auf Frankfurter Buchmesse bei ZEIT CAMPUS

Am 12. Oktober von 13-14 Uhr diskutiert der Redakteur Oskar Piegsa (Zeit Campus) auf der Frankfurter Buchmesse im Rahmen von ZEIT CAMPUS DIALOG mit Franz Ambelang (Management Trainee Absolventa GbmH) und Nikola Richter (mikrotext) über „Geisteswissenschaftler und das Netz: Chancen für Berufseinsteiger“. Welche Chancen bietet das Netz Absolventen geisteswissenschaftlicher Fächer? Welche beruflichen Herausforderungen gibt es […]

11. Oktober 2013: Chloe Zeegen beim Berlin-Katersalon in Frankfurt

Christiane Frohmann, legendäre Gastgeberin des Katersalons im Kater Holzig in Berlin, einem neuartigen Literatur-Lese-Twitter-Vortrag-Abend, bringt ihr Konzept zur Buchmessenzeit nach Frankfurt. Am 11. Oktober findet ab 20.30 Uhr ein Katersalon im Club Rockmarket, Mainzer Landstr. 36, statt. Thema: Creativity, Drugs and Rock’n’Roll. Für das mikrotext-Herbstprogramm wird die englische Autorin Chloe Zeegen aus ihrem Ebook „I […]

17. April 2013: Gründerinfoportal über „Startup aus Berlin“

Das Blog des Portals Gründerplus veröffentlicht einen Bericht über die Gründung von mikrotext. Erstaunlicherweise schreiben fast alle Medien mikrotext mit großem M. Der oder die Gründerplus-AutorIn (leider nicht genannt) fasst das Verlagskonzept zusammen und wertet es innerhalb des zu erwartenden E-Book-Booms so: „Kleine Indie-Verlage können hier ebenfalls ihre Nischen finden. Nikola Richter zeigt mit ihrem StartUp […]

7. März 2013: zitty schreibt über den E-Book-Boom in Berlin

„Hiesige und internationale Startups wie Readmill, dotdotdot, ebookmakr oder Holtzbrincks epubli drängen mit Macht auf den Markt. Während auch kleine und große herkömmliche Verlage ihre Programme digitalisieren, kommen laufend neue E-Book-Verlage hinzu. Frisch&Co ist so ein Beispiel. Oder der erst Anfang dieses Jahres gegründete Verlag mikrotext, der sich auf E-Book-Singles, also digitale Kurzlektüre konzentriert“, schreibt […]

Alexander Kluge: Die Entsprechung einer Oase. Essay für die digitale Generation

Alexander Kluge> Die Entsprechung einer OaseAlexander Kluge> Die Entsprechung einer Oase

Der Intellektuelle Alexander Kluge analysiert in seinem Essay die Möglichkeiten, das Internet kreativ zu nutzen und teilt seine persönlichen Erfahrungen: vom Gespräch mit seinen Kindern über Netzpoetik bis zu illegalen Kopien seiner Filme. „… lesenswerter kleiner Essay“ (David Pachali, irights.info) Erschienen im März 2013 ca. 50 Seiten auf dem Smartphone ISBN 978-3-944543-01-7 Amazon epubli gumroad […]