Hussein Jinah

6. Juni 2019: Jan Kuhlbrodt im Literatenfunk über „Die Gegenwart als Mikrotext zwischen Gestern und Heute“ <3 und über HELLE MATERIE und den WELTBÜRGER IN SACHSEN

Der Leipziger Autor Jan Kuhlbrodt hat zwei aktuelle Titel aus unserem Programm gelesen, Helle Materie von Sina Kamala Kaufmann und Als Weltbürger zu Hause in Sachsen von Hussein Jinah mit Sebastian Christ. Beide Texte führen ihn in den Schwitzkasten der Probleme unserer Gegenwart: der eine in die Zukunft, der andere in die (sogar eigene DDR-)Vergangenheit […]

11. April 2019: Die taz bespricht ausführlich ALS WELTBÜRGER ZU HAUSE IN SACHSEN: „ein wichtiges Buch im Jahr nach Chemnitz“

Der Perlentaucher über die taz-Rezension von Als Weltbürger zu Hause in Sachsen: Jens Uthoff hat viele Fragen an Hussein Jinah. Dessen Buch, laut Uthoff halb Biografie eines in Tansania aufgewachsenen Muslims mit indischer Mutter und pakistanischem Vater, der 1985 in die DDR kam und blieb und heute Integrationsarbeit leistet, halb biografischer Essay über die Frage, […]

12. Juni 2019: KOLKATA. Indischer Abend im LCB, Berlin, mit Hussein Jinah und Finissage der Ausstellung von Anja Kapunkt

KOLKATA. Indischer Abend im Literarischen Colloquium Berlin 12. Juni 2019 20 Uhr Gespräche, Lesungen, Finissage. Indisches auf vier Bühnen Mit Isabel Fargo Cole, Christian Filips, Hussein Jinah, Anja Kapunkt, Patricia Klobusiczky, Nikola Richter und Subroto Saha Eine Expedition der besonderen Art führte letztes Jahr eine Gruppe hiesiger Übersetzer·innen und Autor·innen in die bengalische Millionenstadt Kolkata. […]