Vorschau

Wochenendhaus

Ein Ort

Eine ehemalige Dorfschule wird renoviert. Idyllisch! Im Grünen! Sarah Khan erzählt herrlich süffisant vom Suchen und Finden und Renovieren. Im und am Wochenendhaus. Und zeigt damit, dass der Wunsch, die Entfremdung von der Natur zurückzudrehen, uns auf die eigene Natur und ihre Grenzen zurückwirft.

Mit Illustrationen von Inga Israel
4,99€ E-Book
ca. 400 Seiten auf dem Smartphone
ISBN 978-3-944543-78-9

11,99 Taschenbuch
ca. 100 Seiten
ISBN 978-3-944543-77-2

März 2019

Inhalt: Wochenendhaus

Mehr Zeit im Grünen, auf dem Lande: Sarah Khan nimmt uns mit in diese Sehnsucht. Wie überhaupt das richtige Domizil finden? Wie mit den Alteingesessenen klarkommen, konkret: Wessis vs. Ossis, Unkrautliebe vs. korrekte Blumenrabatte, Sonntagsmäher vs. Sonntagsruhe? Und warum verbringt man mehr Zeit in Baumärkten und in Gartenkluft als im Liegestuhl? Ist das „Häuschen“ eigentlich überhaupt irgendwann mal fertig? Täte es nicht auch ein Bauwagen? Nein? Und warum nicht?

Ein persönlicher, oft augenzwinkernder und manchmal ein klein bisschen fieser Abgleich von Wunsch mit Wirklichkeit. Mit Tipps für ein gelingendes Teilzeit-Landleben.

Der zweite Band unserer Serie über Orte. Lesen Sie auch die essayistische Annäherung an den Bahnhof von Jan Fischer.

Termine

  • 30. März 2019, Berlin, 16 Uhr: BUCHPREMIERE. Lesung und Gespräch mit Sarah Khan aus Wochenendhaus, dazu gibt es Donauwelle und Salatsamen-Tütchen. Buchhandlung Die Insel, Greifswalder Str. 41. Eintritt frei.

Die Autorin

Sarah Khan, geboren 1971, ist Schriftstellerin und lebt in Berlin. Sie wuchs zwischen dem evangelischen Pastorat ihres Großvaters und dem Haushalt ihres Vaters, einem Teppichhändler aus Pakistan, in Hamburg auf. Sie studierte Volkskunde und Germanistik und veröffentlichte zwischen 1999 und 2004 die Romane Gogo-GirlDein FilmEine romantische Maßnahme. Bei Suhrkamp erschien 2009 ein Band zeitgenössischer Spukgeschichten, Die Gespenster von Berlin. Unheimliche Geschichten (erweiterte Neuauflage 2013) und 2017 die eBay-Geschichten Das Stammeln der Wahrsagerin. Sie publiziert regelmäßig Reportagen und Essays in Tageszeitungen und Magazinen. 2012 erhielt Sarah Khan den erstmals gestifteten Michael-Althen-Preis für Kritik der FAZ. Im Frühjahr 2019 erscheint bei mikrotext das Buch Wochenendhaus, 2013 erschien als E-Book die Novelle Der Horrorpilz. Mehr auf der Webseite von Sarah Khan.