Vorschau

Dieses Land gehört euch

Gedichte

Der Lyriker Kadhem Khanjar ist Gründer des Kollektivs Kultur-Miliz, das im Irak Lyriklesungen an Schauplätzen von Krieg und Zerstörung veranstaltet: neben ausgebrannten Autos, auf Minenfeldern, in zerbombten Häusern, in Krankenwagen. Dieser Titel vereint seine ersten beiden Gedichtbände.

Aus dem Arabischen von Sandra Hetzl
8,99€ E-Book
ca. 300 Seiten auf dem Smartphone
ISBN 978-3-944543-88-8

14,99€ Taschenbuch
136 Seiten
ISBN 978-3-944543-87-1

September 2019

„Lyrische Alltagsschilderungen aus einem verwüsteten Land: Kadhem Khanjar zählt zur neuen Generation irakischer Schriftsteller.“
Deutschlandfunk Kultur

„Kadhem Khanjar macht Poesie unter Lebensgefahr.“
Arte Tracks

Inhalt: Lyrik aus dem Irak

Ausflug mit Sprengstoffgürtel und Wir kämpfen zum Vergnügen: Das sind die Titel der beiden Gedichtbände des irakischen Lyrikers Kadhem Khanjar und sie spannen das Feld auf, in dem sich die Gedichte bewegen. Khanjars Texte ähneln der Spoken-Word-Poetry. Sie zeigen, wie trotz des andauernden, irre machenden Ausnahmezustands eine destruktive Langeweile vorherrscht – aber sie setzen etwas dagegen: Sie widmen sich vor einer existenziellen Tiefe und Traurigkeit dem lauten Lebenwollen.

Buchpremiere

Donnerstag, 17. Oktober 2019, Frankfurt am Main/BOOKFEST: Dieses Land gehört euch: Skypecall nach Bagdad. Buchpremiere mit dem irakischen Dichter Kadhem Khanjar, der Übersetzerin Sandra Hetzl und dem Verlag mikrotext. Lesung auf Deutsch und Arabisch und Gespräch. fffriedrich, Alte Mainzer Gasse 4-6, Frankfurt am Main, https://fffriedrich.de/ und im Veranstaltungskalender der Frankfurter Buchmesse (Link)

Endlich hat die Langeweile ein Stück Land bekommen

Das gelbe, leere Land

gleich neben dem Pharmakonzern.

Als sie entdeckten, dass darunter ein Massengrab liegt,

zäunten sie es ein

und stellten Wächter auf, die auf die bellenden Nächte schossen,

holten alle Knochen heraus

und teilten sie auf in dünne, weiße Häufchen,

die aussahen wie Sterne auf Erden.

Trotz jahrelanger Arbeit

konnten sie sie niemandem zuordnen,

weswegen sie sie wieder verscharrten, mit Baggern, in offene Gräben, wie blinde Augen.

Und vor einigen Tagen teilten sie sie als Grundstücke unter den Familien der Getöteten auf.

Sie sagten ihnen: Dieses Land gehört euch.

Sie sagten nicht „dieses Grab“.

Auszug lesen

Der Autor, die Übersetzerin

Kadhem Khanjar ist Lyriker und Performer und wurde 1990 in der Nähe von Babylon geboren. Er lebt in Bagdad. Seine Gedichtbände erschienen auf Arabisch bei Almutawassit (Italien) und Dar al-Maktutat (Niederlande) und auf Französisch bei Pleine Page.

Sandra Hetzl wurde 1980 in München geboren und lebt in Beirut und Berlin. Sie studierte an der UdK Visual Culture Studies und arbeitet als Literaturübersetzerin aus dem Arabischen. Bei mikrotext erschienen etwa ihre Übersetzungen von Aboud Saeed, Assaf Alassaf und Rasha Abbas. Außerdem ist sie der Kopf hinter 10/11. 10/11 versteht sich als Labor und gleichzeitig als Sprachrohr für experimentelle Formen arabischer Literatur und hat seinen Sitz in Beirut und Berlin. Das Kollektiv besteht aus Autoren, Literaturübersetzern und Profis im internationalen Verlagswesen. 10/11 macht Texte junger arabischer Autoren (oftmals gewonnen aus den Tiefen des www) für den internationalen Buchmarkt zugänglich und will einen dynamischen Austausch erzeugen. Weitere Informationen hier https://www.facebook.com/10.11.collective/ und www.sandrahetzl.com