Der klügste Mensch im Facebook

Statusmeldungen aus Syrien

Im Frühjahr 2011 erlebte Syrien einen Aufstand der Bevölkerung gegen seine Regierung, die gewaltsam zurückschlug. Etwa zur gleichen Zeit begann Aboud Saeed mit seiner ganz persönlichen Revolution – auf Facebook, wo er tägliche Statusmeldungen zum literarischen Dokument seines Lebens werden lässt.

Aus dem Arabischen von Sandra Hetzl, mit einem Nachwort und Glossar der Übersetzerin
4,99€ E-Book
ca. 250 Seiten auf dem Smartphone, nicht mehr lieferbar
ISBN 978-3-944543-02-4

9,99€ Taschenbuch, 3. Auflage
126 Seiten, nicht mehr lieferbar
ISBN 978-3-944543-10-9

März 2013

„Saeed ist eine der wichtigsten Stimmen der jungen syrischen Generation.“
Zenith

„Faszinierend, laut, lesenswert.“
Radio M 94,5

„Der syrische Bukowski.“
ZDF/Aspekte

„Lest dieses Buch! Es ist der Hammer!“
Andreas Schäfer, Der Tagesspiegel

„Mein erstes Ebook, unglaublich gut!“
Björn Kuhligk

„Persönlich, politisch, lyrisch, witzig.“
Margarete Stokowski, sonntaz

„Nie waren wir beim Lesen so nah dran an einem Autor unserer Zeit. Dran wie bei einem Konzert.“
Pico Be, SKUG

„Toll übersetzt: Die kleinen, teils nur einzeiligen, teils längeren Texte sind sensible Bilder, die wie einzelne Puzzleteile erahnen lassen, was ‘Alltag’ in Syrien bedeutet. Das Buch lebt mit Sicherheit auch von der Übersetzung von Sandra Hetzl, die vergessen lässt, dass das Arabische völlig anders funktioniert als das Deutsche.“
Michael Achleitner, Literacy.at

„Ich glaube an den Zweifel.“
Interview auf Galore

Inhalt: Statusmeldungen aus Syrien

Aboud Saeed verfasst Anekdoten, Aphorismen, Kommentare. Über sein Leben, seine Mutter, das Rauchen, die politische Lage in seinem Land und in der Welt. Mit schwarzem Humor und einem genauen Blick für die Absurditäten des Alltags eröffnet er einen anderen, menschlicheren Blick in sein Land als es die Kriegsmeldungen tun, die uns sonst erreichen.

Auch erschienen auf Englisch, Spanisch, Portugiesisch, Dänisch als Hörspiel und in Auszügen in Syria Speaks. Art and Culture from the Frontline (English PEN Award) und in der Anthologie zur Generational Triennal 2015 des New Museum, New York, herausgegeben von Brian Droitcour.

 

9. Mai 2012, 12:25 Uhr
Außerdem, dem Bürgerkrieg zum Trotz: Während ich und meine Mutter zusammen rauchen, sage ich ihr: „Mama, zieh’ mal richtig lange, zieh’, dass dir der Rauch richtig im Herzen spielt.“
Da zieht meine Mutter und lächelt zufrieden. „Mama, sag mal: Du willst doch ins Paradies, oder? Sprich mir nach: Scheiß auf die Sunniten und die Schiiten und die Christen und die Drusen und die Juden und die Ungläubigen und die Muslime… allesamt.“
Meine Mutter zögert, schaut mich an, ihre Augen ganz rot vom Rauch, und sie fragt mich:
„Darf man sowas denn sagen?“
„Klar, Mama, darf man das, was spricht denn dagegen!!!“

Auszug lesen

Der Autor, die Übersetzerin

Aboud Saeed wurde 1983 geboren und lebt in Berlin. Bis November 2013 lebte er in Manbidsch, einer Kleinstadt im Norden Syriens in der Nähe von Aleppo. Er arbeitete als Schmied und eröffnete mit Beginn der syrischen Revolution im Frühjahr 2011 ein Facebook-Konto. Eine Auswahl seiner Statusmeldungen in der Übersetzung von Sandra Hetzl erschien unter dem Titel Der klügste Mensch im Facebook 2013 bei mikrotext als seine erste eigenständige Veröffentlichung. Sie wurde seitdem ins Englische, Spanische, Portugiesische und Dänische übersetzt, für zwei Hörspielfassungen bearbeitet, in Anthologien aufgenommen (Syria Speaks. Art and Culture from the Frontline, London 2014, The Animated Reader: Poetry of Surround Audience, New York 2015) und wird 2015 als Theaterstück am Ballhaus Naunynstr. in Berlin inszeniert. Lebensgroßer Newsticker erschien 2015 bei mikrotext als E-Book und ist seit Herbst 2015 als Buch erhältlich, bei Spector Books in der Reihe Volte, herausgegeben von Jörn Dege und Mathias Zeiske. Aboud Saeed war von 2015 Kolumnist von VICE Germany und 2016 taz-Kolumnist.

Sandra Hetzl wurde 1980 in München geboren und lebt in Beirut und Berlin. Sie studierte an der UdK Visual Culture Studies und arbeitet als Literaturübersetzerin aus dem Arabischen. Bei mikrotext erschienen etwa ihre Übersetzungen von Aboud Saeed, Assaf Alassaf und Rasha Abbas. Außerdem ist sie der Kopf hinter 10/11. 10/11 versteht sich als Labor und gleichzeitig als Sprachrohr für experimentelle Formen arabischer Literatur und hat seinen Sitz in Beirut und Berlin. Das Kollektiv besteht aus Autoren, Literaturübersetzern und Profis im internationalen Verlagswesen. 10/11 macht Texte junger arabischer Autoren (oftmals gewonnen aus den Tiefen des www) für den internationalen Buchmarkt zugänglich und will einen dynamischen Austausch erzeugen. Weitere Informationen hier https://www.facebook.com/10.11.collective/ und www.sandrahetzl.com