Faiz Alramadan

Faiz, geboren 1988, hat in Aleppo englische Literatur studiert. 2011 schloss er sich den Protesten für Freiheit, Gerechtigkeit und Würde in Syrien an. In seiner Heimatstadt Manbidsch dokumentierte er als Medienaktivist Proteste und staatliche Repressionen gegen Aktivisten, gründete nach dem Rückzug des Regimes mit anderen Aktivisten ein Zentrum für Zivilgesellschaft und half, einen Sendemast für unabhängiges Radio zu betreiben. Extremisten des „Islamischen Staats“ übernahmen Anfang 2014 dauerhaft die Kontrolle der Region. Sie drohten Faiz wegen seiner zivilgesellschaftlichen Arbeit mit Enthauptung und zwangen ihn so ins Exil. Auch das Regime von Bashar al-Assad verfolgte ihn. In der Türkei konnte er seine Arbeit nicht fortsetzen und sah keine Perspektive, so dass er sich schließlich zur Flucht nach Deutschland entschloss.