Presse

27. Juni 2013: E-Book-News über „literarische Oase im Netz“

Ansgar Warner, unermüdlicher Ebook-Lobbyist und -Kenner der ersten Stunde, hat auf e-book-news.de mikrotext vorgestellt (das Konzept und das Programm) und im Sinne von Tom Hillenbrands „steilen Thesen zum Ebook“ als „kleinen geilen Verlag“ tituliert. Im Gegensatz zu klassischen Verlagen macht Mikrotext mit Literatur kurzen Prozess – und das ist gut so: Vorlaufzeiten von mehreren Jahren […]


25. Juni 2013: Jan Drees auf jetzt.de über neue Spam-Literatur

Am 1. Juli erscheint Sue Reindkes Buch „Spam“ im Rowohlt Verlag, dazu hat Jan Drees sie für jetzt.de interviewt: Spam ist ein hervorragender Spiegel unserer Gesellschaft. Wir sollen uns zu dick fühlen, wir sehnen uns nach Liebe, wir brauchen mehr Geld. All diese Sehnsüchte will Spam befriedigen. Und Drees nennt auch noch weitere Spam-Bücher etwa […]


20. Juni 2013: Lucy Fricke über mikrotext in Berliner Morgenpost

Die Autorin und Journalistin Lucy Fricke hat ein langes Porträt über mikrotext für die Berliner Morgenpost für die Kultur/Medien-Seite geschrieben: Gleich das erste Programm von Mikrotext im Frühjahr war eine Überraschung. Es steht unter dem thematischen Schwerpunkt: „Freiheit im Netz“ und präsentiert einen Essay von Alexander Kluge und eine Textauswahl des syrischen Bloggers und Autoren […]


29. Mai 2013: Sandra Hetzl über „syrische Bloggerszene“ auf dradio

Die Übersetzerin von Aboud Saeeds literarischen Facebook-Statusmeldungen, die bei mikrotext erschienen sind, Sandra Hetzl war zu Gast im Radiofeuilleton bei Deutschlandradio Kultur und berichtete über die Literatur, den Austausch, die politische Freiheit beim Schreiben in der „syrischen Bloggerszene“: Jetzt gerade ist das Regime einfach wirklich zu beschäftigt als, wie vorher oder wie zu Beginn der […]


15. Mai 2013: Aboud Saeed bei 3sat/kulturzeit

Die Reportage über Aboud Saeed, die Alexander Bühler für ZDF/Aspekte gemacht hat, wurde von dem täglichen Fernsehkulturmagazin kulturzeit auf 3sat übernommen. Wiederholungen am 16. Mai um 6.20 und 9.05 Uhr.


10. Mai 2013: Aboud Saeed bei ZDF/Aspekte

Der Journalist Alexander Bühler ist nach Syrien gereist und hat Aboud Saeed gesucht – und gefunden. Davon und von Facebook, BHs, dem gewaltsamen Konflikt im Land handelt sein Beitrag bei ZDF/Aspekte um 23 Uhr, der auch auf das erste Buch von Aboud Saeed hinweist, nämlich das, was bei mikrotext erschienen ist: Der klügste Mensch im […]


29. April 2013: „Lektüre für Smartphones“ bei Internet World Business

Dieser Bericht ist leider nicht online, aber die freundliche Journalistin Susanne Vieser schickte mir ein PDF der Seite 9, auf der „junge Unternehmen und ihre Angebote“ vorgestellt werden, in dieser Ausgabe auch mikrotext, samt Verlagsprogramm, Buchpreisen, Zitaten, Logo und Snapshop der Webseite.


29. April 2013: Rüdiger Wischenbart stellt „new innovators“ vor

Rüdiger Wischenbart fasst auf der Webseite Tools of Change des O’Reilly Verlags die Konferenz „Getting E-Books Mainstream“, die er Ende April in Berlin mitorganisiert und moderiert hat, zusammen. Über mikrotext schreibt er: The conference also brought together top executives from the traditional publishing industry with a fair number of new innovators, like Nikola Richter, an […]


18. April 2013: jetzt.de hat verlinkt

In seiner wöchentlichen Literaturbesprechungskolumne bei jetzt.de, einem Angebot der Süddeutschen Zeitung, ermöglicht Jan Drees das Lesen mit Links, das heißt, er weist auf Neuerscheinungen aber auch auf Neuigkeiten des Betriebs hin und setzt die URL dazu. Eigentlich eine Selbstverständlichkeit, möchte man meinen, im deutschsprachigen digitalen Feuilleton aber nicht unbedingt Normalität. Daher unbedingt zu begrüßen! Zuletzt […]


17. April 2013: Gründerinfoportal über „Startup aus Berlin“

Das Blog des Portals Gründerplus veröffentlicht einen Bericht über die Gründung von mikrotext. Erstaunlicherweise schreiben fast alle Medien mikrotext mit großem M. Der oder die Gründerplus-AutorIn (leider nicht genannt) fasst das Verlagskonzept zusammen und wertet es innerhalb des zu erwartenden E-Book-Booms so: „Kleine Indie-Verlage können hier ebenfalls ihre Nischen finden. Nikola Richter zeigt mit ihrem StartUp […]


15. April 2013: Was mit Büchern-Interview

Leander Wattig startete 2009 seine Initiative „Ich mach was mit Büchern“, um Buchmenschen stärker zu vernetzen. In der Interview-Reihe Köpfe der Buchbranche stellt er Nikola Richter vor.


12. April 2013: Interview bei buchreport-Serie zu Startups

In der Interviewserie zu Startups im Literaturbetrieb erzählt Nikola Richter vom Verlagsgründen, ihrer ersten morgendlichen Tätigkeit am Arbeitsplatz und von dem, was die Zukunft bringen könnte. Und sie hofft auf Antworten auf die Frage: Wie kommt das Ebook an den Leser, die Leserin? Und?


3. April 2013: Publishing Perspectives sieht das Ebook in Deutschland ankommen

German Readers Finally Embracing Ebooks, Selfpublishing fasst Amanda DeMarco in einem längeren Artikel auf der internationalen Branchenwebseite den Abbau der Ebook-Vorurteile im deutschsprachigen Betrieb zusammen. Als Beleg führt sie an: die Steigerung der Ebook-Umsätze deutschsprachiger Verlage von 1 auf 2 Prozent, aber vor allem die entspanntere Haltung der Leser gegenüber digitalen Lektüren auf der Leipziger […]


30. März 2013: mikrotext im rbb Kulturradio

Johannes Fischer hat mikrotext und ein paar Gedanken von Nikola Richter zum Urheberrecht, anderen Autorenverträgen und digitalen Entwicklungspotenzialen des deutschen Kulturbetriebs im rbb Kulturradio porträtriert.


24. März 2013: mikrotext ist erfinderisch

Charlotte Reimann schreibt über die neue Verlagswelt, von der Coffeeshop-App bei Bastei Lübbe bis zu Branchentreffen für den Verlagsnachwuchs, wo kaum Geisteswissenschaftler gesucht werden. Und sie findet mikrotext erfinderisch.


17. März 2013: Litaffin ist entrückt

Julia Marquardt hat auf dem Blog der Angewandten Literaturwissenschaft an der FU Berlin über die Leipziger Buchmesse ihre Erfahrungsschnipsel festgehalten, auch ihren Besuch der mikrotext-Präsentation.


16. März 2013: Tagesspiegel ist begeistert von der syrischen Facebookpoesie

Andreas Schäfer beschäftigt sich in seinem Artikel Das Spektakel bleibt der Text mit den Formatexperimenten von mikrotext. Und ruft: „Lest dieses Buch! Es ist der Hammer!“ Gemeint ist „Der klügste Mensch im Facebook“, das erste Ebook, das der davor dem digitalen Lesen skeptisch gegenüberstehende Journalist je gelesen hat.


15. März 2013: taz-Messeblog schreibt „Like“

Die Journalistin Margarete Stokowski war bei der allerersten mikrotext-Ebookvorstellung, auf der Leipziger Buchmesse. Sie schreibt auf dem Messeblog der taz: „Die Buchvorstellung eines E-Books über Facebookstatusmeldungen sieht konsequenterweise ein bisschen anders aus als die eines gedruckten Buchs.“ Denn wir lasen direkt ab von den Smartphones. „2013, so sieht’s aus!“


13. März 2013: Facebook-Interview mit Aboud Saeed

Auf dem Blog von epubli wird das Interview mit Aboud Saeed veröffentlicht, das Nikola Richter per Facebook mit ihm geführt hat. Etwas missverständlich ist die Ankündigung als Selfpublishing-Erfolgsgeschichte, denn mikrotext ist keine Selfpublishing-Erfolgsgeschichte. Ok, Erfolgsgeschichte schon :).


12. März 2013: Lovegermanbooks mit Respekt für Kluge

Die Übersetzerin und Bloggerin Katy Derbyshire hat ihren ersten Kluge gelesen, ihr gefiel dieser „tiny taste of Kluge“ und sie will jetzt mehr. Zum Glück ist Kluge schon ins Englische übersetzt, wie sie weiß, etwa bei New Directions und bei Seagull. Vielleicht will ja jetzt auch jemand die Oase kaufen?


7. März 2013: zitty schreibt über den E-Book-Boom in Berlin

„Hiesige und internationale Startups wie Readmill, dotdotdot, ebookmakr oder Holtzbrincks epubli drängen mit Macht auf den Markt. Während auch kleine und große herkömmliche Verlage ihre Programme digitalisieren, kommen laufend neue E-Book-Verlage hinzu. Frisch&Co ist so ein Beispiel. Oder der erst Anfang dieses Jahres gegründete Verlag mikrotext, der sich auf E-Book-Singles, also digitale Kurzlektüre konzentriert“, schreibt […]