Thomas Palzer: Spam Poetry. Sex der Industrie für jeden

mikrotext-shots-01-cover-spam poetry

Schräger, unterhaltsamer Spam aus dem Junk-Ordner des Münchner Autors Thomas Palzer. Alles wird besser mit dieser von Robots generierten Literatur: Geld, Sex, Körper, Webseite. Auch Ihre eigene Spam-Lektüre. Versprochen.

Erschienen im Juli 2013
ca. 80 Seiten auf dem Smartphone
ISBN 978-3-944543-05-5

Erhältlich bei:
Amazon beam buecher.de Google Play iTunes Kobo Libreka und im Buchhandel.

Newsletter bestellen

 

Inhalt

Ein toller Service! Der Text dieses E-Books würde Sie als E-Mail nicht erreichen, er würde in Ihrem Spamordner landen. Daher greifen Sie zu, so guten Spam bekommen Sie nie wieder. Sechs Kapitel mit tollen Produkten etwa mit „klasse Kunsttannen“, mit Aufforderungen wie „Attack her point G“, mit Angeboten zu Online-Pokerbetrügerei und dunklen Businessvorschlägen beleuchten indirekt die Dienstleistungen, mit denen versucht wird, im Netz Geld zu machen. Der Autor Thomas Palzer zeigt aber auch, wie Spam in seiner kreativen Fehlerhaftigkeit als zeitgenössische Kunstsprache zu verstehen ist, als écriture automatique, automatisches Schreiben, von Robots. Mit unerwartet vielen poetischen Bildern und befreiter Syntax.

„Steht in der Cut-up-Tradition der 1960er Jahre“ (Jan Drees, WDR einslive)

Mit freundlichem Gruss. Die gegenwärtige Hilfe für die echten Männer. Wir kommen, ist gekauft, ist verwendet. Und die Frau in der Begeisterung. Die Neuheiten, Sex der Industrie für jeden.

Der Autor

Foto Thomas Palzer mikrotext 2013 (c) Anne HempflingThomas Palzer, geboren 1956, lebt in München und arbeitet als Autor und Filmregisseur. Er veröffentlichte „Ruin“ (Blumenbar Verlag 2005, Tukan-Preis der Stadt München 2005) und „Pony“ (Eisenhut Verlag 2011, 2. Auflage) sowie zahlreiche Radioessays für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk. 2011 produzierte er zusammen mit David Moufang das 50-minütige Soundart-Hörspiel „Nur bis jetzt! Spam Poetry“ für den WDR. Das Manuskript dazu bildet die Grundidee für dieses E-Book. 2014 erschien sein Roman „Nachtwärts“ bei ars vivendi. Webseite des Autors: http://www.thomaspalzer.de


Comments are closed.