April 2017: Begeisterung bei ARD, SZ, NN zum Grimmelshausen-Aboud-Saeed-Mashup im Theater Fürth

Hier eine kurze Zusammenstellung der wirklich guten Presse für einen Theaterabend von Jochen Strodthoff (Regie) und Thomas Stang (Idee), der den Barockroman Simplicissimus von Grimmelshausen mit Aboud Saeeds Der klügste Mensch im Facebook und Lebensgroßer Newsticker collagiert.

SZ: http://www.sueddeutsche.de/kultur/theater-die-pistole-an-der-schlaefe-1.3450271

Grimmelshausen: Das ist der dickleibige Schelmenroman “Der abenteuerliche Simplicissimus Teutsch”, in dem das Wolfskind Simplicius durch die Wirren des Dreißigjährigen Krieges irrlichtert. Er hat Glück, seine Naivität und Gewitztheit lassen ihn letztlich überleben. Kraftvoll, saftig und derb ist die Sprache Grimmelshausens, dessen Kriegsstory die Schauspieler mit gehörigem Druck wiedergeben. Immer wieder unterbrochen von den Einträgen, die Aboud Saeed seit Ausbruch des Syrienkrieges auf Facebook postet. Beide Textblöcke reiben sich aneinander und erzeugen so eine Spannung, der man sich schwer entziehen kann.

Nürnberger Nachrichten:

Gelungen.

ARD (Frankenschau):

Diese Theaterperformance ist geschickt montiert. Deutliche Paralellen zwischen einem Barock- und einem Facebookdichter.


Comments are closed.