7. November 2016: Literarische Welt. Digitalisierung

Marc Reichwein berichtet in DIE WELT von der Veranstaltung Global & beta. E-Book Code Berlin, die im Rahmen des Stadtsprachen-Festivals digitale Literaturakteure der Stadt auf die Bühne geholt hat. Daraus ein Zitat, das auch die Arbeit von mikrotext sehr gut beschreibt:

„Instant Publishing“ heißt in dieser Szene: „Ich hab eine Idee, und die wird innerhalb einer Woche verlegerisch umgesetzt. Normale Verlage brauchen schon Tage, um auf eine E-Mail zu antworten“, sagt Weichbrodt.

„Verlage ohne Verleger“, hieß ein in der Branche vor Jahren berühmtes Buch von André Schiffrin, dem 2013 verstorbenen Pantheon-Chef. Es geißelte die Ära der Konzernverlage. Heute haben wir Blogfabriken und digitale Manufakturen, die Inhalte edieren. Man könnte sie Verleger ohne Verlage nennen.


Comments are closed.