1. September 2016: Rasha Abbas und Assaf Alassaf im Rolling Stone

Gekommen, um zu schreiben – so lautet der Titel der 2-seitigen Reportage von Jan Drees über die syrischen Autoren Rasha Abbas und Assaf Alassaf:

„In Syrien leben Intellektuelle, die sich mit den gleichen aufklärerischen Gedanken beschäftigen wie wir, die uns viel näher sind, als es die Entfernung von knapp 3.000 Kilometern vielleicht vermuten lässt. Ihren Wunsch, ein Leben ohne Terror, Angst und Schrecken zu führen, haben sie mit großen Autoren, die in den 30er- und 40er-Jahren aus Deutschland flohen, gemeinsam, etwa mit Thomas Mann. Doch sie haben eine neue, moderne Form gefunden, um diesen Wunsch zu äußern.“


Comments are closed.